Zuletzt aktualisiert am 03.07.2024

Was sind ESG-Investitionen

In diesem Artikel beschäftigen wir uns damit, was ESG-Investition in Zusammenhang mit Aktien und Fonds bedeutet, welche ESG-Kriterien es gibt und welchen Impact diese Form der Geldanlage für Anleger und Unternehmen im "Finance Sektor"hat.

Bauklötze mit den Buchstaben E, S und G

Was bedeutet ESG?

ESG setzt sich aus drei wichtigen Säulen zusammen. Das E steht für "Environmental", S für "Soziales" und G für "Governance". Firmen können anhand dieser Säulen gemessen und bewertet werden und Anleger können sich daran orientieren, wie nachhaltig das Unternehmen ist. Eine langfristige Wertentwicklung wird deshalb immer wichtiger in der heutigen Zeit innerhalb der Unternehmensstrategie und gehört immer mehr zu den "Goals" (Zielen) im Management.

Environmental (Umwelt)

Viele Unternehmen achten auf ihren ökologischen Fußabdruck. Sie kümmern sich um das Klima, indem die Firmen z. B. erneuerbare Energien nutzen, sparsamer mit Ressourcen umgehen oder ihren Abfall umweltfreundlicher entsorgen.

Social (Soziales)

Der Bereich "Social" (soziales) beschreibt den Umgang eines Unternehmens oder einer Firma mit ihren Mitarbeitern. Wie sind die internen Arbeitsbedingungen und für welche sozialen Themen setzt es sich ein?

Governance (Unternehmensführung)

Bei "Governance" geht es um die "Firmenpolitik". Ist ein Vorstand z. B. unabhängig und neutral, werden Unternehmensrisiken möglichst kleingehalten und Informationen zum Unternehmen klar an Stakeholder kommuniziert.

Wie funktioniert ESG-Investieren?

Investoren, die nach dem ESG-Prinzip investieren, achten auf bestimmte Faktoren, bevor sie eine Investition tätigen. Es werden meist Branchen wie Waffen, Tabak oder Alkohol ausgeschlossen und eher auf nachhaltige Themen gesetzt wie z. B. erneuerbare Energien oder soziale Projekte, in die das eigene Kapital investiert wird.

"Soziale Projekte" und "Nachhaltigkeit" sind der Fokus von Xavin. Auf unserer Website finden sie deshalb viele Projekte zu Themen wie Kinder- und Jugendförderung, Bildung, Pflege und Gesundheit.

Vorteile von ESG-Investments

Durch nachhaltige Investments fördern sie direkt Dinge wie erneuerbare Energien und nachhaltige Technologien. Indirekt fördern sie aber auch das Arbeitsklima innerhalb der Firmen und auch von denen, die ihr öffentliches Bild ebenfalls verbessern möchten.

Herausforderungen

Es gibt (noch) keine Möglichkeit, Firmen verlässlich miteinander zu vergleichen, da es kein System gibt, bzw. verschiedene Agenturen, die Firmen unterschiedlich bewerten. Einige Unternehmen betreiben außerdem "Greenwashing" und geben sich umweltfreundlicher, als sie eigentlich sind.

Fazit

Ein Risiko bei einer Investition besteht immer, aber wenn Sie nachhaltig investieren möchten, ist ein ESG-Investment in Ihrem Portfolio die passende Lösung. ESG-Fonds oder Aktien ermöglichen ebenfalls das Erwirtschaften einer guten Rendite, zusätzlich tun sie aber noch etwas Gutes und schaffen einen wirklichen Mehrwert. Es ist ein wachsender Trend für Anleger, aber auch für Unternehmen, auch auf ökologische und nachhaltige Auswirkungen zu achten, um unsere Welt etwas besser zu machen. Wenn Sie sich für nachhaltige Investitionen interessieren, empfehlen wir Ihnen, einmal bei unseren Projekten vorbeizuschauen.