Gemeinschaftliches Leben im Alter – wir gestalten weiterhin Zukunft

Elias-Schrenk-Haus

Projektverlängerung bis zum 31.05.2022

1,20 % 6 Jahre 39
Zinssatz (Festzins) Laufzeit Investoren

293.000 € von 400.000 €

Noch 3 Tage bis zum Ende der Sammelphase

Finanzierungsart: Nachrangdarlehen
Erklärvideo: Anlageprozess



Projektüberblick

Projektvolumen:
400.000 €
Zins (Festzins):
1,20 %
Tilgungsart:
Zins jährlich, Tilgung endfällig
Art:
Qualifiziertes Nachrangdarlehen
Funding Enddatum:
31.05.2022

Hinweis gemäß §12 Vermögensanlagegesetz:

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Mehr

Elias-Schrenk-Haus
Evangelischer Verein für Altenhilfe e.V.

Zum Profil

Ansprechpartner

Karen Winterhalter
Vorständin

Nina Gladen
Team Xavin


Das Projekt

Das Elias-Schrenk-Haus startet in eine neue Finanzierungsrunde. Bisher konnten bereits ganze 602.000 € für die Schaffung neuer Begegnungsräume für die Bewohner:innen mit der Bevölkerung im Stadtquartier Nordstadt gesammelt werden. In dieser zweiten Finanzierungsrunde gibt das Elias-Schrenk-Haus Ihnen nochmals die Chance, sich an diesem besonderen Projekt zu beteiligen und mit Ihrer Anlage Großes zu leisten.

Seit nun fast schon 50 Jahren betreut das Seniorenpflegeheim in Tuttlingen ältere und pflegebedürftige Menschen. Dabei betrachtet es diese ganzheitlich mit ihren Bedürfnissen, Wünschen und Gewohnheiten und distanziert sich somit von klassischen Klischees und Vorurteilen, die gegenüber Pflegeheimen bestehen.

Um den diakonischen Auftrag in der Altenhilfe weiterhin erfüllen zu können, nimmt das Elias-Schrenk-Haus weitreichende bauliche Maßnahmen vor. Dazu gehören zum einen der Abbruch eines Gebäudeteils und die Errichtung eines Neubaus mit 45 Pflegeplätzen in Einzelzimmern und 25 Tagespflegeplätzen. Zum anderen soll die Generalsanierung des Haupthauses mit 51 Plätzen aus dem Jahr 1974 auf Neubaustandard durchgeführt werden. Der Neubau steht bereits und kann Anfang Juni bezogen werden. Die Sanierung des Haupthauses soll dann im Anschluss ab Mitte August erfolgen. Ein Schwerpunkt der Sanierung und gleichzeitig Fokus dieses Projekts, wird die Schaffung von Begegnungsmöglichkeiten für Bewohner:innen und deren Angehörige mit der gesamten Bevölkerung in der Tuttlinger Nordstadt sein. Dafür soll die Gemeinschaftsfläche im Erdgeschoss für den Mittagstisch von Schüler:innen, Kindergartenkindern und Öffentlichkeit und das hauseigene Café mit großzügigem Außenbereich optisch und funktional aufgewertet werden. Zudem soll eine natürliche Verbindung der Außenanlagen zum benachbarten Spielplatz mit Parkanlage geschaffen werden.

Was bewirkt das Elias-Schrenk-Haus mit dem Projekt?

Das Leistungsangebot des Elias-Schrenk-Hauses umfasst neben stationärer Pflege und Tagespflege auch ein betreutes Wohnen und eine Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz. Außerdem ist ein ambulanter Pflegedienst dem Haus angegliedert. Ein innovatives Projekt in der stationären Pflege ist die Pflegeoase. Sie bietet Platz für sechs schwerstpflegebedürftige Menschen, die dort in wohltuender Atmosphäre betreut und gepflegt werden.

Durch die erweiterten und verbesserten Räumlichkeiten und das neugestaltete Café bietet das Elias-Schrenk-Haus zahlreiche Begegnungsmöglichkeiten für Senioren:innen, Angehörige und die Bevölkerung in der Tuttlinger Nordstadt. Zudem werden in Kooperation mit Kindergärten, Schule und Kirche verschiedenste gemeinsame kulturelle Veranstaltungen oder gemeinsame Feste angeboten.

Hier klicken, um mehr über die Wirkung zu erfahren

Mitunter dadurch bleiben die Bewohner:innen in der Gesellschaft integriert und im aktuellen Geschehen eingebunden. Dies wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Senioren:innen aus, da soziale Kontakte Einsamkeit und Depressionen verhindern. Die Gemeinschaft wird durch verschiedene Gruppenveranstaltungen gefördert. Zudem wirken sich die neu gestalteten Räumlichkeiten nicht nur auf die Menschen im hohen Alter aus, sondern auch auf Kinder und Jugendliche, da sie die Chance erhalten, generationsübergreifend zu lernen und dabei persönlich zu wachsen.

Gesamtgesellschaftlich betrachtet, können Jung und Alt durch den Mittagstisch, das neu gestaltete Café und verschiedener Kooperationen zusammenkommen. Durch das Elias-Schrenk-Haus haben die Menschen im Stadtquartier Nordstadt die Möglichkeit, näher zusammenzurücken und erhalten neue Chancen sich zu begegnen.

 

Was bewirkt eine Anlage in das Projekt?

Eine Anlage in das Projekt ist mit einem hohen emotionalen Mehrwert verbunden. Sie schließen sich nicht nur 53 Anleger:innen an, die das Projekt bereits in der ersten Finanzierungsrunde unterstützt haben, sondern helfen aktiv bei der Intensivierung des Gemeinschaftslebens und des Miteinanders von Jung und Alt im Elias-Schrenk-Haus mit.

Als Anleger:in sind Sie also wesentlich an der Schaffung eines Ortes für vielfältige Begegnungen und damit einhergehenden sozialen Austausch beteiligt und leisten somit einen wertvollen Beitrag für eine gelebte solidarische Gemeinschaft.

Darlehenspakete und Prämien

Sie sind überzeugt davon, dass für viele Menschen soziale Kontakte der Schlüssel für ein erfülltes Leben im Alter sind?
Sie sind der Meinung, dass Begegnungsmöglichkeiten der Senioren:innen gefördert und erhalten werden müssen?
Sie teilen das Leitbild des Elias-Schrenk-Hauses, dass die Menschenwürde oberste Priorität hat?

Dann haben Sie nun die Möglichkeit, dies mit einer Anlage in das Projekt zu ermöglichen. Das Elias-Schrenk-Haus bietet Ihnen als Anleger:in die Wahl zwischen vier Darlehenspaketen, zu einer Laufzeit von sechs Jahren. Die möglichen Anlagebeträge der Darlehenspakete liegen zwischen 2.500 Euro und 15.000 Euro und werden mit einem Zinssatz in Höhe von 1,20 % p.a. verzinst. Zusätzlich wird Ihnen bis Ende April ein Bonuszins von 0,30 % p.a. gewährt. Sollten Sie an einem höheren Betrag interessiert sein, steht Ihnen das Freifeld im Anlageprozess zur Verfügung. Zusätzlich gibt es zu jeder Geldanlage eine attraktive Prämie. Die einzelnen Anlagepakete sind im Folgenden genau dargestellt und können, mit den dazugehörigen Prämien, individuell ausgewählt werden.

Sie haben noch weitere Fragen zur allgemeinen Finanzierung, Vertragsabwicklung oder anderen Punkten? Dann lesen Sie gerne in unseren FAQs nochmals alles Wichtige nach. Sollten auch hier Ihre Fragen nicht beantwortet werden können, kommen Sie gerne persönlich auf uns zu.

Anlagebetrag:
2.500 €

Zinssatz (jährlich):
1,20%

Zinsertrag gesamt:
+180 €

Prämie:

Offizielle Einladung zu einem Investorenessen inkl. Hausführung

oder

Aktion Mensch Losgutschein (1 Monat) mit Gewinnchance auf 500.000€

Anlagebetrag:
5.000 €

Zinssatz (jährlich):
1,20%

Zinsertrag gesamt:
+360 €

Prämie:

Offizielle Einladung zu einem Investorenessen inkl. Hausführung

oder

Aktion Mensch Losgutschein (1 Monat) mit Gewinnchance auf 750.000€

Anlagebetrag:
10.000 €

Zinssatz (jährlich):
1,20%

Zinsertrag gesamt:
+720 €

Prämie:

Offizielle Einladung zu einem Investorenessen inkl. Hausführung

oder

Aktion Mensch Losgutschein (1 Monat) mit Gewinnchance auf 1.000.000€

Anlagebetrag:
min. 15.000€

Zinssatz (jährlich):
1,20%

Zinsertrag gesamt:
-

Prämie:

Offizielle Einladung zu einem Investorenessen inkl. Hausführung

oder

Aktion Mensch Losgutschein (1 Jahr) mit Gewinnchance auf 1.000.000€

Finanzierungsplan und Mittelverwendung

Die Gesamtkosten des Projektschwerpunkts „Begegnungsstätte“ betragen 1.900.000 Millionen Euro. 600.000 Euro davon wurden bereits in einer ersten Finanzierungsrunde über Xavin eingesammelt. Nun sollen weitere 400.000 Euro über Xavin finanziert werden. Die restlichen 900.000 Euro sollen über beantragte öffentliche Fördermittel abgedeckt werden. Alternativ kann das Elias Schrenk Haus ebenso auf Eigenmittel zurückgreifen und so mögliche Engpässe bei den Fördermitteln ausgleichen, sodass die Umsetzung des Projekts in jedem Fall gesichert ist.

Rückzahlungsplan

Die Rückzahlung der Darlehen wird aus Eigenkapitalrücklagen sowie den positiven Jahresergebnissen des Evangelischen Vereins für Altenhilfe (Elias-Schrenk-Haus) erfolgen. Dazu tragen beispielweise auch die erwarteten Erträge der öffentlichen Begegnungsstätte bei.