Hoffnungshäuser Nagold - Integratives Wohnen in bezahlbarem Wohnraum

Hoffnungsträger Stiftung

+ 0,30 % Bonuszins p.a. für alle Anlagen bis Ende Juli 2021

1,20 % 5 Jahre 26
Zinssatz (Festzins) Laufzeit Investoren

450.000 € von 400.000 €

Noch 0 Tage bis zum Ende der Sammelphase

Finanzierungsart: Nachrangdarlehen
Erklärvideo: Anlageprozess



Projektüberblick

Projektvolumen:
460.000 €
Zins (Festzins):
1,20 %
Tilgungsart:
Zins jährlich, Tilgung endfällig
Art:
Qualifiziertes Nachrangdarlehen
Funding Enddatum:
15.08.2021

Hinweis gemäß §12 Vermögensanlagegesetz:

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Mehr

Hoffnungsträger Stiftung

Zum Profil

Ansprechpartner

Heiko Seeger
Marketing und Fundraising

Nina Gladen
Xavin Team


Der Vorstand

Das Projekt

Die Fundamente sind bereits fertiggestellt und schon in Kürze wird die Hoffnungsträger Stiftung in Nagold mit dem Bau zweier Hoffnungshäuser beginnen. Ab Herbst 2022 sollen im Hasenbrunnen insgesamt 17 Wohnungen für geflüchtete und einheimische Menschen zur Verfügung stehen.

Ein Großteil der Wohnungen mit ein bis fünf Zimmern und 30 bis 105 Quadratmetern wird als bezahlbarer Wohnraum gebaut und 33% unter der ortsüblichen Neubaumiete vermietet. Die Hoffnungsträger Stiftung wird auch in Nagold durch eine Standortleitung vertreten sein, die mit ihrer Familie ebenfalls in einem der Hoffnungshäuser lebt und das gemeinsame Zusammenleben verantwortlich gestalten wird.

Auch die beiden Häuser im Hasenbrunnen werden in sozial, ökologisch und auch ökonomisch nachhaltiger System- und Holzbauweise gefertigt, verfügen über barrierefreie Erdgeschosse, haben Solaranlagen oder begrünte Dächer und entsprechen einem KfW 55 Effizienzhaus.

Die Hoffnungsträger Stiftung bietet Ihnen die Möglichkeit, sich in Form eines Darlehens am Bau der beiden Hoffnungshäuser zu beteiligen. Dieses Investment ermöglicht somit, dass auch Nagold von den Hoffnungshäusern profitiert und lässt Sie als Anlegerinnen und Anleger Teil dieser integrativen Arbeit werden.

Das Konzept

In einem Hoffnungshaus leben geflüchtete und einheimische Menschen gemeinsam unter einem Dach. Nicht isoliert und sich selbst überlassen, sondern in einer sinnvollen sozialen Mischung und einer aktiven Hausgemeinschaft: Familien, Paare und Alleinstehende.

Hier leben also Menschen, die sich integrieren wollen. Und Menschen, die ihnen dabei helfen. Ziel ist es, dass geflüchtete Menschen nicht am Rande der Gesellschaft leben, sondern ein Teil von ihr werden.

Was bedeutet das Projekt für die Hoffnungsträger Stiftung?

Mit den Hoffnungshäusern leistet die Hoffnungsträger Stiftung einen wesentlichen Beitrag zur erfolgreichen Integrationsarbeit in unserem Lande. Geflüchtete Menschen stehen nicht mehr am Rande unserer Gesellschaft, sondern werden ein Teil von ihr und schaffen es somit, nach und nach auch ihren eigenen Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung zu leisten. Demnach bietet das Projekt einen sinnstiftenden Mehrwert für die gesamte Bevölkerung. Dabei ist die Hoffnungsträger Stiftung überzeugt davon, dass Integration nur gelingen kann, wenn Menschen nicht nebeneinanderher, sondern miteinander leben.

Was bewirkt Ihre Anlage in das Projekt?

Selbstverständlich können Sie sich über eine finanzielle Rendite freuen, wenn Sie die Hoffnungshäuser in Nagold durch ein Darlehen unterstützen. Gleichzeitig helfen Sie mit, dass Menschen nicht am Rande unserer Gesellschaft stehen, sondern Teil unserer Gesellschaft werden. Mit anderen Worten: Sie tragen mit dazu bei, dass Integration gelingt. Dafür ganz herzlichen Dank!

Darlehenspakete und Prämien

Die Hoffnungsträger Stiftung bietet Ihnen die Möglichkeit, für Ihr Investment eine Anlegesumme zwischen 5.000 Euro und 25.000 Euro zu wählen, die bei einer Laufzeit von fünf Jahren mit einem Zinssatz von 1,20 % p.a. verzinst wird. Darüber hinaus profitieren Sie bis Ende Juli 2021 von einem zusätzlichen Early Bird Bonus von 0,30 % p.a.

Sollten Sie an einem höheren Betrag interessiert sein, steht Ihnen das Freifeld im Anlageprozess zur Verfügung. Zudem gibt es zu jeder Geldanlage eine interessante Prämie. Die einzelnen Anlagepakete sind im Folgenden genau dargestellt und können mit den dazugehörigen Prämien individuell ausgewählt werden.

Sie haben noch weitere Fragen zur allgemeinen Finanzierung, Vertragsabwicklung oder anderen Punkten? Dann lesen Sie gerne in unseren FAQ's nochmals alles Wichtige nach. Sollten auch hier Ihre Fragen nicht beantwortet werden können, kommen Sie gerne persönlich auf uns zu.

Anlagebetrag:
5.000 €

Zinssatz (jährlich):
1,20%

Zinsertrag gesamt:
+300 €

Prämie:

Einladung zur Eröffnungsfeier des Hoffnungshauses in Nagold für 2 Personen

Anlagebetrag:
10.000 €

Zinssatz (jährlich):
1,20%

Zinsertrag gesamt:
+600 €

Prämie:

Einladung zur Eröffnungsfeier des Hoffnungshauses in Nagold + Abendessen für 2 Personen

Anlagebetrag:
15.000 €

Zinssatz (jährlich):
1,20%

Zinsertrag gesamt:
+900 €

Prämie:

Einladung zur Eröffnungsfeier des Hoffnungshauses in Nagold + Abendessen für 2 Personen

oder

Kinderpatenschaft CLASSIC* der Hoffnungsträger Stiftung für 12 Monate

Anlagebetrag:
min. 20.000€

Zinssatz (jährlich):
1,20%

Zinsertrag gesamt:
-

Prämie:

Exklusives Event der Hoffnungsträger Stiftung für 2 Personen

oder

Kinderpatenschaft CLASSIC* der Hoffnungsträger Stiftung für 12 Monate

*Mit der Kinderpatenschaft CLASSIC unterstützen Sie monatlich ein Kind, damit dieses ausreichend zu essen hat, medizinisch versorgt ist und zur Schule gehen kann. Genauere Infos zur Patenschaft finden Sie hier.

Entwicklung der Hoffnungshäuser

Hoffnungshäuser gibt es bereits in Bad Liebenzell, Esslingen, Leonberg, Schwäbisch Gmünd, Sinsheim und Straubenhardt. Gemeinsam mit sechs Hoffnungshäusern in Konstanz und dem Hoffnungsort in Calw, der vor allem sozial benachteiligte Menschen im Blick hat, wird es ab Ende 2021 bereits 27 Häuser mit rund 180 Wohnungen geben.

Finanzierungsplan

Die Gesamtkosten für den Bau der beiden Gebäude in Nagold betragen rund 4.600.000 Euro, wovon 460.000 Euro über Xavin finanziert werden sollen. Die Hoffnungsträger Stiftung stellt als Eigenkapital knapp 700.000 Euro zur Verfügung. Darüber hinaus erhält die Hoffnungsträger Stiftung weitere Förderzuschüsse in Höhe von etwa 1.125.000 Euro. Durch Fremdkapital, in Form eines klassischen Bankdarlehens, wird der Hoffnungsträger Stiftung ein Betrag in Höhe von circa 2.350.000 Euro bereitgestellt.

Mittelverwendung

Die Gesamtsumme des Projekts beläuft sich auf circa 4.600.000 Euro. Diese werden dabei wie folgt verwendet:

Rückzahlungsplan

Die beiden Hoffnungshäuser in Nagold finanzieren sich durch die Mieteinnahmen und über einen Baukostenzuschuss aus der Landeswohnraumförderung. Darüber hinaus ist das Projektvolumen durch das Stiftungsvermögen gedeckt und die Stiftung ist in der Lage, das Darlehen jederzeit zurückzuzahlen.