Projekte /  Leben im Alter in de...

Evangelischer Verein für Altenhilfe e.V.
Gemeinnützige Organisation

Leben im Alter in der Gemeinschaft – Wir gestalten Zukunft

Finanziert
Zinsen
602.000 €
1.2 %
Tilgung: Zins/Tilgung: Zins jährlich, Tilgung endfällig
Mindestanlagebetrag: 2.500 €
Wichtiger Hinweis:
Bei diesem Projekt handelt es sich um eine Vermittlung gemäß §2c VermAnlG.
Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagegesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Letzte Investitionen

vor 2 Jahren
Anonyme Investition
5.000 €
vor 2 Jahren
Anonyme Investition
5.000 €
vor 2 Jahren
Anonyme Investition
5.000 €
Projekt
Zahlen und Daten
Projektstarter
Meine Vision: Die Tuttlinger Nordstadt - eine große Familie und wir mittendrin. Mit dem Elias-Schrenk-Haus möchten wir unseren Bewohner:innen genau das familiäre Gefühl von Heimat vermitteln und sie individuell unterstützen. Dabei steht für uns der Mensch und seine individuellen Bedürfnisse sowie Wünsche im Mittelpunkt. Nutzen Sie Ihre Chance und schaffen Sie gemeinsam mit uns einen Ort des Nachhausekommens für unsere Senioren:innen!
- Karen Winterhalter , Vorständin ESH

 

Das Projekt

"Leben im Alter in der Gemeinschaft" - Im Elias-Schrenk-Haus wird Gemeinschaft in vielerlei Hinsicht gelebt. Im Seniorenpflegeheim in Tuttlingen werden nun schon seit 48 Jahren ältere und pflegebedürftige Menschen betreut. Ein liebevoller und vom christlichen Glauben geprägter Umgang hat dabei höchste Priorität. Die qualitativ hochwertige, ganzheitlich orientiere Pflege und Betreuung ist dabei fernab von jeglichen Klischees und Vorurteilen, die man von einem Pflegeheim hat. Getreu ihrem Motto „...mehr als Pflege“ betrachten sie ihre Bewohner:innen als ganzheitlich mit ihren Bedürfnissen, Wünschen und Gewohnheiten, mit ihrer Lebensgeschichte und in ihrer Individualität.

 


Um ihren diakonischen Auftrag in der Altenhilfe weiterhin erfüllen zu können, steht das Elias-Schrenk-Haus vor der Aufgabe durch bauliche Maßnahmen die Zukunft zu gestalten. Dazu gehören zum einen der Abbruch eines Gebäudeteils und die Errichtung eines Neubaus mit 45 Pflegeplätzen in Einzelzimmern und 25 Tagespflegeplätzen. Zum anderen soll die Generalsanierung des Haupthauses mit 51 Plätzen aus dem Jahr 1974 auf Neubaustandard durchgeführt werden.

Das Herzstück des aktuellen Projekts und ein Schwerpunkt der Weiterentwicklung des Elias-Schrenk-Hauses liegt in der Schaffung von Begegnungsmöglichkeiten für Bewohner:innen und deren Angehörige mit der gesamten Bevölkerung im Stadtquartier Nordstadt. So sollen erweiterte und funktional verbesserte Räumlichkeiten für den Mittagstisch von Schüler*innen, Kindergartenkindern und Öffentlichkeit entstehen und das hauseigene Café mit großzügigem Außenbereich neu gestaltet werden. Außerdem soll eine natürliche Verbindung der Außenanlagen zum benachbarten Spielplatz mit Parkanlage geschaffen werden.

Was bewirkt das Elias-Schrenk-Haus mit dem Projekt?

Das Leistungsangebot des Elias-Schrenk-Hauses umfasst neben stationärer Pflege und Tagespflege auch ein betreutes Wohnen und eine Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz. Außerdem ist ein ambulanter Pflegedienst dem Haus angegliedert. Ein innovatives Projekt in der stationären Pflege ist die Pflegeoase. Sie bietet Platz für sechs schwerstpflegebedürftige Menschen, die dort in wohltuender Atmosphäre betreut und gepflegt werden.
Durch die erweiterten und verbesserten Räumlichkeiten und das neugestaltete Café bietet das Elias-Schrenk-Haus zahlreiche Begegnungsmöglichkeiten für Senioren:innen, Angehörige und die Bevölkerung im Stadtquartier Nordstadt. Zudem werden in Kooperation mit Kindergärten und Schulen verstärkt gemeinsame Konzerte und Theateraufführungen angeboten.

Leistungen des ESH
INPUT
- Verschiedene Pflege- und Betreuungsangebote
- Zahlreiche Begegnungsmöglichkeiten
- Kulturelle Veranstaltungen
Wirkung auf die Bewohner:innen und jüngere Generation
OUTCOME
- Stärkung des Gemeinschaftsgefühls
- Minderung von Einsamkeit & Depression
- Aneignung generationsübergreifenden Wissens 
Wirkung auf die Gesellschaft
IMPACT
- Gelebte Gemeinschaft in der Tuttlinger Nordstadt
 

Was bewirkt Ihre Anlage in das Projekt?

Mit einer Anlage in das neue Projekt des Elias-Schrenk-Hauses in Tuttlingen können Sie sich nicht nur über eine finanzielle Rendite freuen, sondern vielmehr über einen emotionalen Mehrwert. So unterstützen Sie aktiv die Intensivierung des Gemeinschaftslebens und des Miteinanders von Jung und Alt im Elias-Schrenk-Haus und leisten einen wertvollen Beitrag für eine gelebte solidarische Gemeinschaft.

Ansprechpersonen

Deborah Bauerle

Kampagnenmanagement Xavin

deborah@xavin.eu

0711-92537862

Nachhaltigkeit

Finanzierungsplan und Mittelverwendung

Die Gesamtkosten des Projektschwerpunkts „Begegnungsstätte“ betragen 1.900.000 Millionen Euro. Insgesamt sollen davon 500.000 Euro über Xavin finanziert werden. Die weitere Finanzierung von 1.400.000 Millionen Euro erfolgt über zu beantragende öffentliche Fördermittel. Alternativ kann das Elias Schrenk Haus ebenso auf Eigenmittel zurückgreifen und so mögliche Engpässe bei den Fördermitteln ausgleichen, sodass die Umsetzung des Projekts in jedem Fall gesichert ist.

 

 

Rückzahlungsplan

Die Rückzahlung der Darlehen wird aus Eigenkapitalrücklagen sowie den positiven Jahresergebnissen des Evangelischen Vereins für Altenhilfe (Elias-Schrenk-Haus) erfolgen. Dazu tragen beispielweise auch die erwarteten Erträge der öffentlichen Begegnungsstätte bei.

Evangelischer Verein für Altenhilfe e.V.

Gründungsjahr
1969
Eröffnung
1974
Projekt(e)
2

Ev. Verein für Altenhilfe e.V.

Der Trägerverein Evangelischer Verein für Altenhilfe e.V. wurde am 7. Juli 1969 gegründet. Das Seniorenpflegeheim Elias-Schrenk-Haus wurde jedoch erst 5 Jahre später in Tuttlingen in Betrieb genommen. Die Einrichtung verspricht mehr als nur Pflege. Ihr Motto seit fast 50 Jahren lautet qualifizierte Pflege und Betreuung hochbetagter und hilfebedürftiger Menschen.

Das Herzstück des Elias-Schrenk-Hauses ist das tägliche Miteinander auf dem tragfähigen Fundament eines glaubwürdigen christlichen Menschenbildes. Wichtig sind daher die Ermöglichung und Förderung sozialer Kontakte und die Vermittlung von Geborgenheit und Sicherheit. Außerdem besteht mit der benachbarten Auferstehungskirchengemeinde ein gutes Miteinander. Die Bewohner*innen werden jeden Sonntag von Konfirmanden in den Gottesdienst abgeholt und im Jahreslauf gibt es zahlreiche gemeinsame Veranstaltungen. Mehr noch gehören zur Betreuung die seelsorgerliche Begleitung und die Weitergabe der Liebe Gottes mit Herzen, Mund und Händen.

Das Leben im Elias-Schrenk-Haus ist vielfältig und bunt. So wird eine Tagespflege, betreutes Wohnen als auch Kurzzeitpflege angeboten. Zudem vertieft sich das Haus auf ein Leben mit Demenz. Da ein Einzug ins Heim einen gravierenden Einschnitt in die Lebenswirklichkeit der von ihnen betreuten Menschen darstellt, legt das Elias-Schrenk-Haus ebenfalls einen besonderen Wert darauf den Bewohner*innen das Gefühl von Heimat zu vermitteln.

Ansprechpersonen

Karen Winterhalter

Vorständin

winterhalter@esh-tut.de

074 61 96 69 46