Projekte /  Erweiterung des Haus...

Haus Aichele e.V.
Gemeinnützige Organisation

Erweiterung des Haus Aichele – mehr Raum für Kinder und Jugendliche (Laufzeit: 6 Jahre)

Finanziert
Zinsen
100.000 €
2.1 %
Tilgung: Zins/Tilgung: Zins jährlich, Tilgung endfällig
Mindestanlagebetrag: 1.000 €
Wichtiger Hinweis:
Bei diesem Projekt handelt es sich um eine Vermittlung gemäß §2 VermAnlG. Für dieses Angebot besteht keine Prospektpflicht.
Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagegesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Letzte Investitionen

vor 1 Jahr
Anonyme Investition
7.000 €
vor 1 Jahr
Anonyme Investition
5.000 €
vor 1 Jahr
Anonyme Investition
2.500 €
Projekt
Zahlen und Daten
Projektstarter
Gemeinsam mit 52 Anleger:innen konnten wir in unserer ersten Kampagne bereits 200.000€ für den neuen Brandschutz im Haus Aichele und somit die Grundlage unserer Baumaßnahmen sammeln. Nun soll es weiter gehen indem wir vor allem mehr Raum für unsere Kinder und Jugendliche schaffen.
- Mario Biel , Vorstandsvorsitzender

 

Das Projekt

Das Haus Aichele startet in eine zweite Finanzierungsrunde. Bisher konnten bereits 200.000 Euro für die Sanierungsarbeiten der Einrichtung gesammelt werden. Diese fließen dabei in den neuen Brandschutz für das Gebäude, welcher die Grundlage für alle weiteren Maßnahmen bildet. In einer zweiten Finanzierungsrunde möchte das Haus Aichele Ihnen nun nochmals die Chance geben sich an seiner Arbeit zu beteiligen und mit einer Anlage weitere Baumaßnahmen zu unterstützen.
 

Das Haus Aichele selbst liegt am Fuß der Schwäbischen Alb in Beuren und gilt als älteste psychotherapeutische Einrichtung für Kinder und Jugendliche in Deutschland. Diese Kinder und Jugendlichen, mit meist massiven psychischen Problemen, finden hier einen Ort, der ihnen Halt und Zuversicht schenkt. Und das bereits seit fast 100 Jahren. Betreut werden allen voran Kinder und Jugendliche im Alter von 6 – 18 Jahren, die an Depressionen, ADHS und Schlafstörungen leiden oder gekennzeichnet sind durch Traumata, ausgelöst durch Missbrauch oder dem Vorleben von Suchtkonsum innerhalb der Familie.
 

Für seinen Erhalt investiert das Haus Aichele in den kommenden Jahren in umfangreiche Baumaßnahmen. Durch diese soll vor allem eine Platzzahl- und Platzangebotserweiterung zustande kommen, welche auch Gegenstand dieses Projekts ist. Durch die geplanten Umbaumaßnahmen soll es möglich werden, die betreuten Gruppen zu vergrößern und weitere Gruppen aufzubauen. Nach nun finalem Planungsstand soll aus der bislang betreuten 6er Gruppe im Haus Aichele eine 8er Gruppe werden. Zusätzlich wird eine zweite 8er Gruppe aufgebaut. Die Gruppen sollen auf ihren eigenen Stockwerken im Haus autonom werden und jede somit über eine eigene Küche, Bäder und Wohnbereiche verfügen. Im Erdgeschoss des Hauses ist zudem eine 4er Gruppe für junge Erwachsene als „Verselbstständigungsgruppe“ geplant, um diese dadurch beim Übergang in das Erwachsenenleben zusätzlich zu unterstützen. Neben den Plätzen im Haus Aichele, besteht eine weitere 6er Gruppe im naheliegenden Haus Julie.

Was bewirkt das Haus Aichele mit dem Projekt?

Das Konzept des Haus Aichele basiert auf jahrzehntelanger Tradition. Es setzt sich zusammen aus Psychoanalyse und Familientherapie. Um Traumata zu verarbeiten, verbringt das Haus Aichele mit dem Nachwuchs viel Zeit in der Natur und hebt die Fähigkeiten und Stärken der Kinder und Jugendlichen hervor. Durch ihr langes Bestehen entwickelte sich im Haus Aichele das Verständnis, dass die Wirkfaktoren im Hilfeprozess am ehesten erfolgreich sind, wenn sich sowohl die Kinder und Jugendlichen als auch die Erwachsenen auf die Einrichtung als therapeutische Gemeinschaft einlassen können. Deshalb verbringen die Kinder als Teil der Therapie auch Zeit in ihren Familien. Demnach bietet die Einrichtung nicht nur Therapie für den Nachwuchs, sondern auch Familientherapie und -coaching an.

Investition des Haus Aichele
INPUT
- Haus Aichele als mehrstöckige Einrichtung für Kinder und Jugendliche
Aktivitäten des Haus Aichele
ACTIVITIES
- Psychotherapie für Kinder und Jugendliche
Einfluss auf Kinder, Jugendliche und Familien
OUTPUT
- Kinder, Jugendliche, Familien nehmen an Therapie teil
- Kinder und Jugendliche finden Ort für Ruhe und Halt
Wirkung auf Kinder, Jugendliche und Familien
OUTCOMES
- Stärkung des Selbstbewusstseins der Kinder und Jugendlichen
- Steigerung der Eigenständigkeit
- Entwicklung positiver Lebenseinstellungen
- Aufbau gesunder Beziehungen in der Familie
Wirkung auf die Gesellschaft
IMPACT
- Aufbau seelisch gesunder Bürger:innen
- Minimierung kostspieliger Langzeittherapien
- Finanzielle Entlastung des Gesundheitssystems
 

Was bewirkt eine Anlage in das Projekt?

Eine Anlage ist mit einem hohen emotionalen Mehrwert verbunden. Denn Sie schließen sich nicht nur 52 Anleger:innen an, die das Projekt bereits in der ersten Finanzierungsrunde unterstützt haben, sondern Sie geben vor allem Kindern und Jugendlichen einen Ort zum Heilen und Wachsen.
 

Dank Ihrer Anlage kann das Haus Aichele sein Platzangebot erweitern und somit noch mehr Kindern und Jugendlichen genau diesen Ort bieten. Sie gewinnen hier ihr Selbstvertrauen zurück und erfahren die Unterstützung, die ihnen ansonsten fehlt. Helfen Sie daher als Anleger:in direkt mit und sorgen Sie dafür, dass die Einrichtung noch lange erhalten bleibt.

Ansprechpersonen

Tobias Ungerer

Team Xavin

tobias@xavin.eu

0711-92537861

Nachhaltigkeit

Finanzierungsplan

Die Gesamtkosten für die Erweiterungs- und Erneuerungsarbeiten belaufen sich auf 300.000 Euro. Davon sollen 200.000 Euro über Xavin finanziert werden. Die restlichen 100.000 Euro werden über ein Bankdarlehen der Kreissparkasse abgedeckt.

 

 

Mittelverwendung

Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf 300.000 Euro. Diese verteilen sich dabei wie folgt:

 

 

Rückzahlungsplan

Mit der Aufstockung der Plätze auf insgesamt 26 betreute Kinder stehen dem Verein monatliche Mieteinnahmen in Höhe von 9.000 Euro der betreibenden gGmbH zur Verfügung. Neben den Xavin-Darlehen bedient der Verein noch ein weiteres Bankdarlehen. In Summe werden diese Darlehen aus den genannten Mieteinnahmen zurückgeführt.

Haus Aichele e.V.

Gründungsjahr
1922
Mitarbeitende
25
Projekt(e)
2
Tätigkeitsfeld
Psychotherapie für Kinder, Jugendliche & Familien

Haus Aichele e.V.

Das Haus Aichele ist die älteste psychotherapeutische Einrichtung in Deutschland. So feiert es nächstes Jahr sein 100-jähriges Jubiläum! Im Jahr 1922 wurde das Heim für „nervöse“ Kinder und Jugendliche von Psychologin Julie Aichele in Beuren gegründet. Ihr Traum war es, einen Ort zu schaffen, an dem der Nachwuchs aus behafteten Milieus, Halt und Hilfe findet. Einen Ort an dem Familien Unterstützungen erfahren und ihr Leben wieder selbst gestalten können. Seit jeher erfüllt das Hauch Aichele nun ihren Traum. Angereichert mit modernen Methoden, kümmert sich die psychotherapeutische Einrichtung um Mädchen und Jungen zwischen 6 und 18 Jahren mit Verhaltensauffälligkeiten und psychogene Störungen. Was sie auszeichnet ist die umgebende Natur, welche sie als Erweiterung für Erfahrungs- und Lernmöglichkeiten nutzen.
 


Die Vorgehensweise im Haus ist zweigleisig: Im stationären Bereich werden Entwicklungsdefizite sowie neurotische und psychosomatische Störungen der Kinder und Jugendlichen bearbeitet wie die Behandlung von Traumata von Kindern mit massivsten Erfahrungen. Parallel arbeiten die Eltern im ambulanten Bereich an ihrer individuellen Lebenssituation, welche unter anderem durch Familientherapie und Familien-Coaching erfolgt. Ein gemeinsames Ziel ist es immer wieder, eine Rückführung des Kindes in seine Herkunftsfamilie zu ermöglichen.

Ansprechpersonen

Mario Biel

Vorsitzender der Vorstand

mario.biel@kabelbw.de

+49 179 4504372