Projekte /  Den Tagen mehr Leben...

Samariterstiftung Nürtingen
Gemeinnützige Organisation

Den Tagen mehr Leben geben - Das Hospiz Münsinger Alb

Finanziert
Zinsen
614.000 €
1.2 %
Tilgung: Zins/Tilgung: Zins jährlich, Tilgung endfällig
Mindestanlagebetrag: 5.000 €
Ein Hort der Liebe und Geborgenheit erhebt sich - In Münsingen baut die Samariterstiftung ein Hospiz für acht sterbenskranke Menschen, ein Ort, der den Tagen mehr Leben gibt. Jeder Stein, der gesetzt wird und jede warme Farbe an den Wänden verwandeln sich in Trost und Hoffnung für jene, deren Reise dem Horizont entgegengeht.
Wichtiger Hinweis:
Bei diesem Projekt handelt es sich um eine Vermittlung gemäß §2c VermAnlG.
Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagegesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Letzte Investitionen

vor 1 Jahr
Anonyme Investition
5.000 €
vor 1 Jahr
Anonyme Investition
5.000 €
vor 1 Jahr
Anonyme Investition
10.000 €
Projekt
Zahlen und Daten
Projektstarter
Die Mission der Samariterstiftung lautet: Wir helfen Menschen! Zu einer vitalen Zivilgesellschaft gehört, dass Tod und Sterben nicht ausgeklammert, sondern als Teil des Lebens inkludiert werden. Mit dem Hospiz Münsinger Alb schafft die Samariterstiftung in diesem Sinne einen sehr besonderen „Lebens-Raum“: Einen Ort, an dem Menschen würdig und geborgen sterben dürfen. Mitten im Leben.
- Frank Wößner , Vorstandsvorsitzender

Das Projekt

Die Samariterstiftung Nürtingen begann im Sommer 2021 mit dem Bau des Hospizes in Münsingen, das bereits im Herbst 2022 in Betrieb gehen soll. Das Hospiz Münsinger Alb liegt im Herzen des Biosphärengebietes im Landkreis Reutlingen. Das Haus soll ein Ort der Geborgenheit für schwer kranke und sterbende Menschen und deren Angehörige sein - nicht nur aus Münsingen sondern aus der gesamten Albregion. Hier können Menschen gut begleitet und umsorgt in Würde und ohne Angst vor Schmerzen die letzte Lebenszeit verbringen. Seelsorgerliche und spirituelle Angebote für die Gäste, ihre Familien und Freund:innen runden das Angebot des Hospiz Münsinger Alb ab.

Die acht Einzelzimmer verfügen alle über ein eigenes Bad. Aus jedem der Zimmer gelangt man barrierefrei auf die Terrasse. Die Zimmer der Gäste spielen eine besondere Rolle im Hospiz. Sie sind Wohnung auf Zeit. Warme Farben und ein wohnliches Mobiliar sorgen für eine Atmosphäre der Geborgenheit. Die Einrichtung der Gästezimmer soll keine Wünsche offenlassen und dazu beitragen, dass sich die Gäste im Hospiz Münsinger Alb zu Hause fühlen.

Im Zentrum des Hauses liegt der Raum der Stille. Dieser soll den Gästen und Angehörigen, aber auch den Mitarbeiter:innen die Möglichkeit bieten, zur Ruhe zu kommen, zu beten, Kraft zu sammeln oder gemeinsam Andachten zu feiern. Das Haus fördert Begegnungen und erlaubt auch den Rückzug in den eigenen geschützten Bereich des Zimmers.

Das helle, freundliche Wohn- und Esszimmer verfügt über eine offene Küche. Hier kann gemeinsam gekocht, gegessen und Zeit miteinander verbracht werden. Auch hier gelangt man barrierefrei auf eine Terrasse, so dass Mahlzeiten auf Wunsch im Freien eingenommen werden können.

Obwohl das Hospiz Münsinger Alb nicht weit vom Ortskern Münsingens liegt, hat man doch das Gefühl, mitten im Grünen zu sein. Das einstöckige Gebäude fügt sich harmonisch in die Umgebung ein. Der Wald liegt gleich um die Ecke und auf den Terrassen kann man im Sommer den Schatten der hohen Bäume genießen.

Was bewirkt die Samariterstiftung mit diesem Projekt?

Mit der Finanzierung über Crowd-Darlehen möchte die Samariterstiftung Bürgerinnen und Bürgern die direkte Teilhabe an einem wichtigen und sozial nachhaltigen Projekt ermöglichen. So kann das Netzwerk der Stiftung erweitert und eine noch stärkere Integration bürgerschaftlichen Engagements in der Stiftung erreicht werden.

 

Was bewirkt eine Anlage in das Projekt?

Eine Anlage in das Hospiz-Projekt ist bewusst mit einer geringen Rendite verbunden. Hier soll es nicht in erster Linie ums Geld gehen, sondern darum, sterbenskranken Menschen einen behüteten und würdevollen letzten Abschnitt in ihrem Leben zu ermöglichen. In unserer Gesellschaft wird das Sterben zumeist mit Angst, Schmerz und Leid in Verbindung gebracht. Eine Anlage in das Projekt Hospiz Münsinger Alb kann ganz konkret dabei unterstützen, diesem Gedankengut entgegenzuwirken und schwerkranken Menschen ein letztes Zuhause zu schenken, in dem sie gut umsorgt und achtsam begleitet werden.

Ansprechpersonen

Tobias Ungerer

Team Xavin

tobias@xavin.eu

0711-92537861

Nachhaltigkeit

Finanzierungsplan

Die Gesamtkosten des Neubaus belaufen sich auf insgesamt 3.000.000 Euro. Der Finanzierungsmix für das Hospiz setzt sich aus Eigenkapital, einem Zuschuss des Deutschen Hilfswerks, einem Bankdarlehen sowie der Xavin-Finanzierung zusammen. Über Xavin werden 600.000 Euro eingesammelt, die der Ausstattung des Hospizes dienen.

 

 

Mittelverwendung

Das Darlehen der Xavin-Anleger wird für eine hochwertige und sehr wohnliche Ausstattung der 8 Einzelzimmer verwendet. Die Gäste sollen sich wohl und zuhause fühlen können. Der größte Teil der Finanzierung wird daher für die Möblierung, die Terrassen- sowie Badgestaltung verwendet.

 

 

Rückzahlungsplan

Das Darlehen der Bank sowie von Xavin werden aus dem laufenden Geschäftsbetrieb der Samariterstiftung zurückgeführt.
Die Samariterstiftung plant die Überschüsse des Betriebsergebnisses sowie die Abschreibungen zu verwenden, um die Darlehen zu tilgen.

Samariterstiftung Nürtingen

Gründungsjahr
1885
Projekt(e)
1

Samariterstiftung Nürtingen

Die Samariterstiftung geht zurück auf einen 1885 von Stuttgarter Kaufleuten und anderen Bürgern gegründeten Verein, 1902 durch Genehmigung des Königs von Württemberg in eine Stiftung umgewandelt. 1975 kamen die um das Jahr 1870 gegründeten Fürsorgeheime Leonberg und Oberensingen hinzu. Heute betreut über 5.000 Menschen im Alter, mit Behinderung oder psychischer Erkrankung. Rund 3.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in den mehr als 60 Häusern, Einrichtungen und Diensten in den Regionen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Heidenheim, Ostalb, Reutlingen, Schwäbisch Hall, Stuttgart und Tübingen.

 

Die Samariterstiftung handelt konsequent nach wirtschaftlichen Grundsätzen. Aber nicht der Gewinn, sondern die Zufriedenheit der Menschen ist ihr oberstes Ziel. Dazu passt das Ziel der Hospizarbeit, durch eine umfassende Zuwendung einen vertrauten Raum für schwerkranke und sterbende Menschen und deren Angehörigen und Freund:innen zu schaffen, indem sie bis zuletzt in Würde und ohne Angst vor Schmerzen leben können. Grundlage aller Hospizarbeit ist der Respekt vor dem einzelnen Menschen mit seiner Selbstbestimmung, seiner persönlichen Lebensgeschichte und den daraus resultierenden Wünschen und Bedürfnissen - unabhängig von seiner Weltanschauung und sozialen Zugehörigkeit.

Ansprechpersonen

Angela Krohmer

Regionalleitung Altenhilfe RT/TÜ

Angela.Krohmer@nuertingen.samariter.de

07071 8884000