Projekte /  Familie und Beruf ve...

Lenitas gGmbH
Gemeinnützige Organisation

Familie und Beruf vereinen - Neue KITA in Ettlingen (Laufzeit: 7 Jahre)

Finanziert
Zinsen
57.000 €
2.4 %
Tilgung: Zins/Tilgung: Zins jährlich, Tilgung endfällig
Mindestanlagebetrag: 1.000 €
Wichtiger Hinweis:
Bei diesem Projekt handelt es sich um eine Vermittlung gemäß §2 VermAnlG. Für dieses Angebot besteht keine Prospektpflicht.
Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagegesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Letzte Investitionen

vor 3 Jahren
Anonyme Investition
5.000 €
vor 3 Jahren
Anonyme Investition
1.000 €
vor 3 Jahren
Anonyme Investition
2.500 €
Projekt
Zahlen und Daten
Projektstarter
Unser Name "Lenitas" bedeutet im Lateinischen "Zeit schenken" und genau das wollen wir den Kindern bei uns ermöglichen. Sie sollen sich frei entwickeln und die Welt gelassener nehmen können. Wer bei uns investiert schenkt daher Kindern und Eltern mehr Ruhe für ihren häufigen hektischen und stressigen Alltag!
- Melanie Querhorst , Projektleitung bei der Lenitas gGmbH

Das Projekt

Die Lenitas gGmbH hat es sich als freier KITA-Träger aus Karlsruhe zur Aufgabe gemacht die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Eltern zu verbessern und Unternehmen dabei zu helfen durch Belegplätze familienfreundlicher zu werden.

Im aktuellen Projekt soll hierfür ganz konkret eine neue Kinderbetreuungseinrichtung, die KITA „Filzli“ in der Bulacher Straße in Ettlingen, entstehen. Voraussichtlich Anfang des Jahres 2022 soll diese in einer wunderschönen, alten, frisch renovierten Villa eröffnen. Insgesamt 60 Kinder im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt werden dort Platz finden können. Der zweigeschossige Bau des Gebäudes wird dabei im vollen Umfang genutzt, sodass sich im Obergeschoss zwei Kindergartengruppen befinden werden und im Untergeschoss nochmals Raum für zwei Krippengruppen entsteht.
Darüber hinaus lädt ein riesengroßer Garten die Kinder zum Spielen und Toben ein. Auf der 5000 qm großen Außenanlage des verwunschenen Gartens angrenzend der alten Stadtvilla, möchte die Lenitas gGmbH den Kindern unvergessliche Erlebnisse ermöglichen. Denn in einem Außengelände geht es nicht nur um einen Toberaum oder um den alleinigen Kontakt mit der Natur, sondern um ein vielschichtiges Lernen. Daher soll ein naturnaher Erfahrungsgarten in der parkähnlichen Anlage das Erleben mit allen Sinnen ermöglichen und auch zur Entwicklung des kognitiven Vermögens beitragen. Es wird dabei bewusst auf typische Spielgeräte wie Klettergerüste oder Schaukeln verzichtet. Stattdessen sollen sich die Spielmöglichkeiten für die Kinder in die bereits vorhandene Vegetation einfügen.

Ein Außengelände in diesem Umfang geht weit über die städtischen Anforderungen hinaus und wird damit nicht in vollem Umfang gefördert. Daher braucht es hier Ihre Unterstützung! Mit Ihrem finanziellen Engagement soll das Gelände, angelehnt an das Bildungskonzept von Gerhard Schäfer, zu einem naturnahen Spieleparadies umgebaut werden. Hierbei sollen Versteckmöglichkeiten in einer Hängebuche, ein großer Bachlauf mit Matschbereich, verschiedene Kletter- und Balanciermöglichkeiten, ein Atrium welches zum Rollenspiel einlädt, ein Wassermatschplatz mit Brunnen extra für die Kleinen, Nasch- und Duftgarten für alle Sinne, ein idyllischer Sandsee für die ganz Kleinen und vieles Weiteres entstehen.

Was bewirkt die Lenitas gGmbH mit dem Projekt?

Mit dieser neuen Kindertagesstätte bietet die Lenitas gGmbH eine weitere Einrichtung für die entwicklungsgerechte Förderung und qualitativ hochwertige Betreuung der Kinder. Gleichzeitig wird den berufstätigen Eltern eine Vielzahl an Sorgen abgenommen.

Termindruck, Stress und wenig Zeit für die Familie – mit diesen Themen sehen sich berufstätige Eltern heutzutage immer öfter konfrontiert. Zusätzlich beschäftigt sie der Wiedereinstieg ins Berufsleben nach der Elternzeit, sowie die Suche nach qualifizierten Betreuungsangeboten für ihre Kinder im Allgemeinen. Derweil fehlt es Unternehmen häufig an familienfreundlichen Strukturen, um Mitarbeitende dahingehend zu unterstützen und gewisse Mehrwerte zu bieten.

Durch ein spezielles Betreuungsangebot in diesem Projekt möchte die Lenitas gGmbH diesem Konflikt entgegenwirken und die Beschäftigten und Unternehmen in Ettlingen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf dauerhaft unterstützen und begleiten.

Von einer familienbewussten Personalpolitik, die konkret durch 30 Belegplätze im Projekt der Kita „Filzli“ begünstigt wird, profitieren zudem nicht nur die Mitarbeitenden und ihre Familien, sondern insbesondere die Betriebe selbst. Studien belegen, dass die Wertschöpfung pro Mitarbeiter/in höher ist als bei weniger familienfreundlichen Unternehmen. Investitionen in familienfreundliche Maßnahmen rechnen sich somit betriebswirtschaftlich und steigern selbstverständlich die Arbeitgeberattraktivität für qualifizierte Fachkräfte.

Durch ihr Angebot wirkt die Lenitas gGmbH gesamtgesellschaftlich betrachtet somit dem Konflikt von Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf entgegen und bewirkt vielmehr die Entwicklung hin zu einer familienfreundlicheren Arbeitswelt, in welcher sich Arbeitnehmer/innen künftig nicht mehr vor der Entscheidung zwischen Familie oder Karriere sehen müssen. Beide Komponenten können im Einklang miteinander existieren und einander sogar begünstigen.

Leistungen der Lenitas gGmbH
- Kindertagesbetreuung 
- Ferienfreizeit 
- Schulbegleitung 
- Kinder- und Jugendhilfe 
- Kindertagesbetreuung 
- Ferienfreizeit 
- Schulbegleitung 
- Kinder- und Jugendhilfe 
Wirkung auf Zielgruppen
- Weniger Stress / Druck auf Elternseite 
- Einfachere (Wieder-) Eingliederung ins Berufsleben 
- Entwicklungsgerechte Förderung von Kindern 
- Hilfe bei Schaffung von familienfreundlichen Unternehmensstrukturen - Weniger Stress / Druck auf Elternseite 
- Einfachere (Wieder-) Eingliederung ins Berufsleben 
- Entwicklungsgerechte Förderung von Kindern 
- Hilfe bei Schaffung von familienfreundlichen Unternehmensstrukturen 
Wirkung auf die Gesellschaft
- Vereinbarkeit von Familie und Beruf 
- Entwicklung hin zu einer familienfreundlichen Arbeitswelt - Vereinbarkeit von Familie und Beruf 
- Entwicklung hin zu einer familienfreundlichen Arbeitswelt 
 

Was bedeutet eine Anlage in das Projekt?

Mit einer Anlage in das Projekt freuen Sie sich nicht nur über eine finanzielle Rendite, sondern vielmehr auch über einen emotionalen Mehrwert, den Sie stiften. Denn mit diesem außergewöhnlichen Erlebnisgarten werden den Kindern nicht nur unvergessliche Erfahrungen geschenkt, sondern auch dafür gesorgt, dass sich diese in der Kindertagesstätte rundum geborgen fühlen – dies wiederum schenkt auch den Eltern die Gewissheit ihr Kind gut betreut zu wissen.

Somit unterstützen Sie auf der einen Seite Eltern dabei Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Auf der anderen Seite helfen Sie aktiv mit, unsere heutige Arbeitswelt attraktiver und zeitgemäßer zu gestalten und Unternehmen die Chance zu geben, Kinderbetreuung weniger als einen zusätzlichen Kostenfaktor zu sehen, sondern vielmehr als eine Investition in ihre eigenen Fachkräfte.

Ansprechpersonen

Tobias Ungerer

Team Xavin

tobias@xavin.eu

0711-92537861

Deborah Bauerle

Kampagnenmanagement Xavin

deborah@xavin.eu

0711-92537862

Nachhaltigkeit

Finanzierungsplan

Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf circa 423.000 Euro. Die Stadt Ettlingen fördert dieses mit einem Betrag von etwa 173.000 Euro. Weitere 150.000 Euro generiert die Lenitas gGmbH über die Belegplätze der KITA. Die restlichen 100.000 Euro sollen über Xavin finanziert werden.

Finanzierungsplan Lenitas [in €] 

Mittelverwendung

Die Gesamtkosten des Projekts in Höhe von circa 423.000 Euro sollen wie folgt verwendet werden:

Rückzahlungsplan

Die Rückzahlung der Darlehen erfolgt aus den Überschüssen, die aus dem Betrieb der KITA generiert werden.

Einnahmen
Die KITA „Filzli“ generiert hauptsächlich Einnahmen durch öffentliche Fördergelder, die den Betrieb von Kindertagesstätten fördern, sowie durch Gebühren für die Kinderbetreuung, die von den Eltern gezahlt werden. Die Fördergelder machen 73% der gesamten Einnahmen aus, die Gebühren der Kinderbetreuung sollen planmäßig 27% der Einnahmen generieren.

Ausgaben
Die Ausgaben des Betriebs der KITA entstehen vor allem für das Personal sowie durch notwendige Betriebsmittel (Miete, Bürobedarf, etc.). Die Personalkosten werden 75% der Kosten ausmachen, die Betriebsmittel 25%. Die Ausgaben für Zins und Tilgung des Xavin-Darlehens sind in den Betriebsmitteln bereits mit 24.000 Euro jährlich eingeplant.

Geplanter Überschuss
Die Lenitas gGmbH plant jährlich abzüglich aller Kosten (inkl. Zins-und Tilgung des Xavin-Darlehens) mit einem Einnahmen-Überschuss in Höhe von ca. 63.000 Euro für die KITA „Filzli“. Der Betrieb der KITA ist aufgrund des hohen Anteils an Fördergeldern gut planbar. Darüber hinaus ist der Großteil der KITA-Plätze bereits vergeben, so dass auch die Einnahmen der Gebühren für die Kinderbetreuung wie geplant zum Start zur Verfügung stehen werden.

Lenitas gGmbH

Gründungsjahr
2017
Projekt(e)
1

Die Lenitas gGmbH wurde im März 2017 gegründet und engagiert sich in der Jugendhilfe und der Kindertagesbetreuung. Das Unternehmen ist gemeinnützig tätig und seit Oktober 2018 offiziell von der Stadt Karlsruhe als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt.

Hauptbetätigungsfeld von Lenitas ist die Errichtung und der Betrieb von Kindertagesstätten sowie die Ferienbetreuung in und um Karlsruhe. Auch in weiteren Feldern der Jugendhilfe ist der Träger aktiv. Aktuell wird beispielweise eine dezentrale Wohngruppe, eine vollstationäre Wohngruppe, Mutter-Kind-Wohnen sowie Schulbegleitung betrieben. Des Weiteren werden Spielgruppen, Schwimmkurse sowie Elternseminaren zu Erziehungsfragen angeboten.

Ansprechpersonen

Melanie Quernhorst

Projektleitung

melanie.quernhorst@lenitas.de

0151 707 837 05